Geschäftsführer und Mitarbeiter

Dr. Norbert Hödebeck-Stuntebeck, Geschäftsführer

C:\Norbert Hödebeck-Stuntebeck\PWS Institut\Vorstellung der Personen des PWS ID\Dr. Norbert Hödebeck-Stuntebeck.jpg
Dr. Norbert Hödebeck-Stuntebeck ist Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor. Er arbeitet als Diplom-Psychologe in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof Bad Oeynhausen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Er ist hier als Projektleiter für das Thema Prader-Willi-Syndrom und das Thema Adipositas und Intelligenzminderung zuständig.  Er promovierte 2012 zum Dr. Phil. an der Katholischen Universität Eichstätt, mit einer Studie über die Fähigkeiten von Menschen mit dem Prader-Willi- Syndrom zum Perspektivwechsel (Empathie). Seit 1996 ist er verantwortlich für die Entwicklung und die Differenzierung von Angeboten für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit dem Prader-Willi- Syndrom in den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit, Ausbildung und für die Entwicklung und Durchführung von spezialisierten Trainingsprogrammen. Seit der Gründung des Professsional Provider Caregiver Board einem Beirat der Internationalen Prader-Willi-Syndrom Organisation in 2010 leitet er diesen Beirat und war in dieser Funktion gemeinsam mit Herrn Dr. Hubert Soyer (Mit-) Organisator aller bisherigen internationalen Caregiver Conferences.
Seit 2015 ist er Geschäftsführer des Prader-Willi- Syndrom-Instituts Deutschland (PWS-ID). Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich des Ausbaus der sozialen Kompetenzen und der Selbststeuerung bei Menschen mit dem Prader-Willi- Syndrom, sowie der Entwicklung von Förder- und Trainingsprogrammen. Ein weiteres Interessensfeld liegt im Bereich der Konzeptentwicklung und Forschung zum Thema Adipositas und Intelligenzminderung.





Dr. Hubert Soyer, Geschäftsführer


Dr. Hubert Soyer ist Psychologe, Pädagoge und Leiter der katholischen Einrichtung Regens Wagner Absberg. Er promovierte an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt im Jahr 2003 zum Thema "Studien zur Sozial- und Heilpädagogik des Prader-Willi Syndroms". 

Er begann seinen Berufsweg im Jahr 1977 und unterrichtete an der Grund-, Haupt- und Förderschule. Seit 1994 leitet er die katholische Einrichtung Regens Wagner Absberg, welche erwachsene Menschen mit Behinderung dabei unterstützt, möglichst selbständig zu leben und sowohl im Wohnen als auch durch Arbeit größtmögliche soziale Teilhabe zu erfahren. Über die letzten zwanzig Jahre wurde ein breites Angebot speziell für Menschen mit Prader-Willi Syndrom geschaffen und die Forschung in Kooperation mit dem Zentrum für Neuropsychologie Trier und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Thema Prader-Willi Syndrom vorangetrieben. Seit seinem Studium der Psychologie an der Katholischen Universität Eichstätt im Jahr 1999 ist er als Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Sozialpädagogik tätig. Seit 2011 ist er Vorstandsmitglied der Internationalen Prader-Willi Syndrom Organisation (IPWSO), die sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Prader-Willi Syndrom einsetzt, und er gehört außerdem dem Professional Providers Caregivers Board (PPCB) an. In den Jahren 2008, 2009 und 2012 organisierte er zusammen mit Dr. Norbert Hödebeck-Stuntebeck die internationalen PPCB Konferenzen in Herne und Wildbad Kreuth in Deutschland. Seit 2015 ist er Geschäftsführer des Prader-Willi Syndrom Instituts Deutschland (PWS-ID), das sich speziell an Menschen mit Prader-Willi Syndrom sowie an deren Familien und Betreuer richtet.




Sekretariat
Angela Kracht, Bad Oeynhausen, Nordrhein-Westfalen
C:\Norbert Hödebeck-Stuntebeck\PWS Institut\Vorstellung der Personen des PWS ID\Angela Kracht.jpg
Mathilde Hausmann, Standort Absberg, Bayern
C:\Norbert Hödebeck-Stuntebeck\PWS Institut\Vorstellung der Personen des PWS ID\Mathilde Hausmann.JPG